Die Stadt Verona - Destination Verona
ENTDECKE DIE STADT

Die Stadt

Verona

Verona ist eine der berühmtesten Städte der Welt, sowohl wegen ihrer Geschichte als auch wegen ihrer Schönheit, oder einfach als Stadt der Liebe.

Auch Dante Alighieri verliebte sich in die Stadt, als er zwischen 1303 und 1320 mehrmals bei den Scaligern zu Gast war.

Jeden Tag lassen sich Touristen aus aller Welt vom Wunder des historischen Zentrums faszinieren, das von der Unesco zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Die vielseitige und abwechslungsreiche Architektur umarmt die Etsch, die großen Plätze und die charakteristischen Straßen voller Leben und Luxusgeschäften. Darüber hinaus bietet die Kunststadt Verona zahlreiche kulturelle Möglichkeiten mit einer großen Auswahl an Museen sowie verführerische Shows und Unterhaltung.

Eine magische Stadt, in der Kunst, Geschichte und Kultur zusammenkommen, um Ihnen wundervolle Erinnerungen zu schenken.

Ausgehend von der Piazza Bra, dem Nervenzentrum von Verona, auf der sich viele Lokale befinden, gelangen wir zum „Liston“, einem großen Platz, dessen aktueller Grundriss über vier Jahrhunderte gewachsen ist und dessen Gebäude prestigeträchtiger nicht sein könnten. Sodann kommen wir zum wunderschönen Palazzo degli Honorij, der vom veronesischen Architekten Michele Sanmicheli entworfen und Mitte des 16. Jahrhunderts erbaut wurde. Auf dem Liston gibt es zahlreiche Cafés und Restaurants, in denen man bequem draußen im Schatten der Dächer des berühmten Meisters Franco Zeffirelli zu Mittag essen und trinken kann. Von hier aus kann man die prächtige Arena di Verona, den Palazzo Barbieri – ein Gebäude aus dem 19. Jahrhundert und heute Sitz des Stadtrats – sowie das imposante Gran Guardia-Gebäude aus dem 17. Jahrhundert bewundern.

Slide Slide Slide Slide Slide Slide Slide Slide Slide
 

Die Arena di Verona, das unbestrittene Wahrzeichen der Stadt (zusammen mit dem Haus der Julia), bereitet jedem, der sie sich ansieht, unglaubliche Freude und Erstaunen. Die Arena ist ein Bezugspunkt für die Welt der Unterhaltung und begrüßt Tausende von Zuschauern, die von Großveranstaltungen und Konzerten wie dem Opernfestival angezogen werden.Das römische Amphitheater wurde aus rotem Marmor aus Verona erbaut, einem Stein aus Valpolicella, einem herrlichen hügeligen Gebiet nordwestlich von Verona, das seit jeher für den Reichtum seines Bodens und insbesondere seit der Römerzeit für den Weinbau bekannt ist.

Wenn man in die Via Mazzini einbiegt, sollte man nach oben schauen und die wunderschönen historischen Gebäude nicht aus den Augen verlieren, bevor man die Piazza delle Erbe erreicht. Diese Piazza wurde auf dem antiken Forum Romanum erbaut und ist der älteste Platz der Stadt. Sie beherbergt das lebhafte Alltagsleben der Veroneser und umfasst eine große Vielfalt an Stilen und Geschichten.

Das Ritual des Aperitifs findet zwischen dem Palazzo della Ragione, dem Torre dei Lamberti, den Mazzanti-Häusern, dem Palazzo Maffei und dem Domus Mercatorum, dem alten Sitz der Handelskammer, statt. In der Mitte des Platzes befindet sich der wundervolle Brunnen der Madonna Verona (der Name ergibt sich durch die Verkürzung des lateinischen Wortes mea domina, meine Dame), ein von den Veronesern geliebtes Denkmal, das die Stadt selbst symbolisiert. Die Statue enthält eine Kupferrolle mit der folgenden Inschrift: „EST JUSTI LATRIX URBS HAEC UND LAUDIS AMATRIX“, was bedeutet „ist eine Stadt, die Gerechtigkeit spendet und das Lob liebt“.

In der Nähe der Piazza delle Erbe treffen wir auf den Torre dei Lamberti , das höchste Wohnzimmer in Verona, das seinen Besuchern ein 360-Grad-Panorama der gesamten Stadt bieten kann. Der Bau dieses 84 Meter hohen mittelalterlichen Turms begann im 12. Jahrhundert und wurde im Laufe der Zeit fortgesetzt. Die Uhr wurde im achtzehnten Jahrhundert eingesetzt.

Ein paar Schritte von der Piazza delle Erbe entfernt befindet sich das berühmte Haus der Julia – Protagonistin der vielleicht wichtigsten Shakespeare-Tragödie – ein symbolischer Ort der schmerzhaftesten und bekanntesten Liebesgeschichte der Welt. Eine bezaubernde Fassade im gotischen Stil führt zum Innenhof des Gebäudes, wo man die Bronzestatue von Julia und den berühmten Balkon bewundern kann, von dem aus – der Legende nach – Julia die Liebeserklärungen ihres Romeo erhörte.

In der Nähe der Piazza delle Erbe kann man auch die Arche Scaligere besuchen, einen gotischen Grabkomplex, der der bedeutenden Familie Scaligeri gewidmet ist, die von 1262 bis 1387 einhundertfünfundzwanzig Jahre lang in Verona regierte.

An den Ufern der Etsch erhebt sich das imposante Castelvecchio, ein mittelalterliches Gebäude der Stadt aus dem 14. Jahrhundert. Castelvecchio erzählt von einem Märchen in Verona und ist eines der Stadtmuseen von Verona, das interessant zu bewundern und zu besuchen ist.

Noch immer entlang der Etsch, am Fuße des Colle San Pietro, gelangt man zum Römischen Theater. Das antike Theater aus dem 1. Jahrhundert v. Chr. wurde in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wiederhergestellt und beherbergt jeden Sommer das Festival, das den Theaterstücken Shakespeares gewidmet ist.

Das Castel San Pietro auf dem gleichnamigen Hügel kann mit einer Standseilbahn erreicht werden, die den Besuchern die Möglichkeit bietet, einen unglaublichen Blick auf die Stadt zu genießen. Nach mehreren Wechselfällen wurde die Burg im 19. Jahrhundert in eine Militärkaserne umgewandelt.

Wenn Sie das Zentrum von Verona hinter sich lassen, erreicht man die Basilika San Zeno, eine Kirche, die dem Bischof von Verona gewidmet ist. Die Basilika ist eines der wundervollsten Beispiele romanischer Architektur. Das Innere der Kirche ist dafür bekannt, den Körper des Heiligen selbst zu schützen. Es ist reich an Kunst, Gemälden und Skulpturen. Das bekannteste von allen ist das Altarbild von San Zeno von Andrea Mantegna, das das erste „heilige Gespräch“ mit der Madonna und dem Kind im Zentrum darstellt.

Im Laufe der Jahrhunderte wurde in Verona ein wichtiges Verteidigungsmauersystem errichtet, das aus Mauern, Türmen, Toren und Festungen bestand, um sich gegen Feinde und Eroberer zu verteidigen. Vom Zentrum von Verona aus kann man die Überreste der römischen Mauern und die intakten Scaliger-Mauern bewundern und durchwandern, die durch Zinnen und Türme gekennzeichnet sind, die die Verwüstungen der Zeit überstanden haben. Einige der Gallieno-Mauern wurden stattdessen in Gebäude eingebaut.

 

Open to your Passions

AM WETTBEWERB TEILNEHMEN
Deutsch